Rohrdommelprojekt – Nettetal

Seit der Umsetzung des Rohrdommelprojekts im Jahre 2009 hat sich die geflutete Fläche zwischen De Wittsee und Leuther Mühle toll entwickelt. Viele Röhrichtbrüter zieht es ins 10 Hektar große Gebiet, aber auch Spaziergänger und Fotografen erfreuen sich an der Artenvielfalt.
Derzeit erreichen die Biologische Station Krickenbeck jedoch viele Anfragen, die den niedrigen Wasserstand im Gebiet betreffen: Das Landschaftsbild verändert sich, das Röhricht wächst vermehrt und auch die Tierwelt stellt sich auf das Niedrigwasser ein. In einem kurzen Videoblog erläutert Dr. Ansgar Reichmann, Leiter der Biologischen Station, die Gründe des niedrigen Wasserstands und die positiven Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenarten im Gebiet.

 

Kommentare sind deaktiviert.